Facebook Twitter

Festast - Nachlese

Cet article n'a malheureusement pas encore été traduit en français. Serais-tu intéressé/e à le faire ?


Volles Haus, viel Elan: Ende November ein voll besetzter Farelsaal. Über 200 Leute sind der Einladung zum Festast gefolgt. Um gemeinsam den 1. Geburtstag des Komitees «Westast so nicht!» zu feiern, und um sich zu informieren, was in diesem ersten Jahr erreicht wurde, wie es weiter geht...
 

Hier kurz zusammengefasst die wichtigsten Infos, für all jene, die nicht dabei sein konnten:

Das Komitee «Westast so nicht!» zählt bereits über 900 Mitglieder – noch vor Ende Jahr können wir voraussichtlich das 1000. Mitglied feiern!

Die Stadtwanderungen «entlang der Zerstörungsachse», die erstmals einem breiten Publikum die Augen dafür öffneten, was mit den geplanten Autobahnanschlüssen mitten in der Stadt auf Biel und die Region zukommen könnte, werden 2017 weitergeführt.

Im Zentrum steht die Verhinderung der beiden geplanten Autobahnanschlüsse beim Bahnhof und beim Strandboden.
Mithilfe der Stadtführungen sowie der Website, Facebook und weiteren Atkionen, Informationstools etc. wird der Widerstand gegen die Westastautobahn 2017 weiter intensiviert.

Auf politischer Ebene haben die Wahlen – nicht zuletzt dank der Aktivitäten des Komitees – eine Stärkung der Westast-GegnerInnen im Bieler Stadtparlament gebracht. Trotzdem: Damit auf politischer Ebene genügend Druck ausgeübt werden kann, muss das Komitee weiterwachsen – ohne starken «Druck von unten» lässt sich der Westast nicht verhindern.

Termine 2017:
Ab dem 11. Januar läuft die während 60 Tagen die Mitwirkung für die städtebauliche Begleitplanung. Diese steht allen offen, die sich dafür interessieren.

Am 12. Februar findet die nationale Abstimmung über den Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF) statt – ebenfalls eine gute Gelegenheit, über die überrissene Luxusautobahn in Biel zu informieren...

Die Planauflage für das Ausführungsprojekt Autobahn A5 Westast wird im Frühjahr stattfinden – nach aktuellem Stand der Informationen im März/April. Einsprachefrist: 30 Tage.

«Westast so nicht!» informiert und begleitet die anstehenden Verfahren.
Dafür hat sich u.a. eine Rechtsgruppe gebildet, die all jene, die einspracheberechtigt sind – insbesondere betroffene MieterInnen und HausbesitzerInnen – beraten und unterstützen wird.

Weiter gibt es auch eine Gruppe von Kulturschaffenden sowie eine Kommunikationsgruppe – alles Mitglieder des Komitees.

Wer sich für’s Mitmachen interessiert, ist herzlich eingeladen!

Ideen und Engagements auf verschiedensten Ebenen sind mehr als willkommen...

Die Kommunikation unter den Mitgliedern des Komitees wird künftig leichter – dank der neuen, übersichtlicheren Website...

web_gross.jpg

Highlights des Anlasses waren die Zeichnungen des Bieler Künstlers Edi Aschwanden zum Thema Westast sowie fünf «Westast Werbefilme» von Studentinnen und Studenten des Propädeutikums für Kunst und Design der Schule für Gestaltung Bern Biel, die auf besondere Art und Weise die Absurdität der Westast-Planung entlarven. Demnächst auch auf dieser Website zu sehen!

Nach dem Informationsteil dann, bei Wein und Häppchen, das grosse Netzwerken: Informationen wurden ausgetauscht, Ideen geschmiedet, Aktionen angedacht...


web_gross.pdf